Obergailtaler Trachtenkapelle Kötschach

Obergailtaler Trachtenkapelle Kötschach 1830-2020

190 Jahre



Die Chronik im Zeitraffer …


1830 gilt als offizielles Gründungsjahr:

Aufzeichnungen aus der Klosterchronik belegen zwar, dass bereits 1727 die Auferstehungsfeier mit Blasmusik umrahmt wurde, jedoch gilt seit jeher 1830 als das offizielle Gründungsjahr, in dem laut Chronik der Gerichtsbeamte Kofler eine 30 Mann starke Kapelle leitete.















Bild#1: 1870 in historischer Schützenuniform



1914 wurde der Verein wegen des 1. Weltkriegs zur Einstellung seiner Tätigkeit gezwungen, dem folgte in den Jahren 1923-24 ein starker Aufschwung durch den Beitritt vieler Jungmusiker.



Entwicklung der Tracht:

War man 1929 noch als Feuerwehrkapelle Kötschach mit Kapellmeister Johann Lexer (Liesing) musikalische Säule im kulturellen Leben des oberen Gailtals und Umgebung, konnte 1936 erstmals eine Tracht ähnlich der heutigen angeschafft werden. Daher und seither auch die Bezeichnung „Obergailtaler Trachtenkapelle Kötschach“. Im Jahr 1940 wurde die damals 33 Mann starke Kapelle aufgelöst.















Bild#2: 1929 Feuerwehrmusikkapelle Kötschach



Die Zeit nach 1945:

Nach dem zweiten Weltkrieg gelang es 1946 Kapellmeister Johann Putz die Musikanten zu sammeln und die Proben mit 18 Mann wieder auf zu nehmen.

















Bild#3: 1938 Johann Putz, Kapellmeister 1938-1974
















Bild#4: 1950 OTK im 120-jährigen Jubiläumsjahr


Auf Johann Putz folgte als Kapellmeister Oswald Lexer aus Liesing. In den späten 70er Jahren konnte unter seiner versierten musikalischen Leitung und dem Obmann Raimund Kofler sen., der Verein auf die stattliche Anzahl von 48 MusikerInnen anwachsen.

Eine einzigartige Besonderheit im Bezirk war damals die vereinseigene Jugendmusikkapelle mit 24 Mitgliedern.














Bild#5: 1980 OTK im 150-jährigen Jubiläumsjahr



Aus Gesundheitsgründen musste Oswald Lexer sein Amt als Kapellmeister 1984 endgültig zurücklegen und wurde zum Ehrenkapellmeister ernannt.


Ihm folgte 1984-1994 Helmut Walchensteiner, welcher sich bereits in den Jahren zuvor im Bereich der Jungmusikerausbildung intensiv engagiert hatte.


In Folge wurde die Kapelle von 1994 bis 2004 für 10 Jahre von Kapellmeister Christian Sagmeister geleitet, er ist mittlerweile bei der Nachbarkapelle Dellach in dieser Rolle tätig.

Nach der Jahrtausendwende:


In den Jahren 2005-2008 stand die Kapelle unter der musikalischen Leitung von Kapellmeister Gerald Ranacher, einem aus dem Mölltal stammenden Musiklehrer. Der anfangs etwas dezimierte Klangkörper erlebte einen neuerlichen Aufschwung.

Stefan Zojer ist seit 2009 amtierender Kapellmeister der OTK. Stefan ist seit über 30 Jahren aktiver Musikant und hat nach 5 Jahren als Kapellmeisterstellvertreter 2009 von Gerald Ranacher die musikalische Leitung der übernommen. Seine Praxisjahre absolvierte Stefan als Kapellmeister der Kolpingmusik Klagenfurt, ist nebenbei aktives Mitglied der Telekom-Musik Kärnten und agiert in mehreren Brass-Formationen. Als versierter Pädagoge mit profunder musikalischer Ausbildung führt Stefan die Obergailtaler Trachtenkapelle mit sehr viel Geschick zusammen mit Obmann Werner Ebner, der dieses Amt 1990 von Felix Singer übernommen hat und seit über 30 Jahren ausübt.


Jugend, Erfolge und Perspektiven:

Es existiert eine sehr gute Kooperation mit der örtlichen Volks- und Musikschule, sowie der NMS. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich die sukzessive Eingliederung von Jungmusikern auf das musikalische Niveau positiv auswirkt. Neben dem sehr erfolgreichen Abschneiden von der vereinseigenen Jugend bei diversen Landes- und Bundeswettbewerben, darf sich die OTK selbst etwa über die Verleihung des Kulturpreises der RBKM 2015 oder des Kärntner Löwen 2016 freuen. Auch durch das wiederholte Engagement der weltberühmten Formation „Mnozil Brass“ mit Besuchern von weit über Kärntens Grenzen hinaus, hat man in den letzten 10 Jahren einen erheblichen Beitrag zum kulturellen Geschehen in Kötschach-Mauthen geleistet.













Bild#6: 2016 Verleihung des goldenen Löwen im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung, von links Bgm. Walter Hartlieb, Kpm. Stefan Zojer, Edl Zojer und Obm.-Stv. Hannes Schmid



Das Projekt "Kleine feine Blasmusik" wurde 2005 ins Leben gerufen, seither sind die ca. 20 Youngsters mit ihren Auftritten ein fixes Highlight beim alljährlichen Fest der Musik, ein Ensemble daraus gestaltet auch die jährliche Kindermette mit.

„Dadurch hat der Verein eine sehr gesunde Altersstruktur und ist für die kommenden Jahre bestens aufgestellt!“ so zu diesem Thema Obmann Werner Ebner.
















Bild#7: 2019 OTK mit einem Teil der „Kleinen feinen Blasmusik“ vor dem Auftritt beim Fest der Musik



Ehrenmitglied:

2018 wurde Eduard Zojer nach über 60 Jahren als aktiver Musikant zum Ehrenmitglied der OTK ernannt. Neben seiner Tätigkeit als Musikant bekleidete „Edl“ wie ihn alle nennen, diverse Vorstandsämter und war zuletzt auch als Stabführer der OTK im Einsatz. Obwohl er 30 Jahre nach München zur Arbeit gependelt ist, war er stets ein Vorbild in Verlässlichkeit und Kameradschaft für alle Mitglieder der OTK.
















Bild#8: 2018 Eduard Zojer bei der Verleihung der Urkunde mit dem Ehrenbezirksobmann des Kärntner Blasmusikverbandes (KBV) Anton Webhofer

1870 historischer Schützenuniform
1929 Feuerwehrkapelle Kötschach
1938 Johann Putz
1950 OTK
1980 OTK Jubiläum
2016 Goldener Löwe
OTK+KFB 2019
2018-08-11 Edl  EM OTK MUSIKFEST HB (184)

Copyright © 2020 Obergailtaler Trachtenkapelle Kötschach | Alle Rechte vorbehalten